Abraham Verghese: Rückkehr nach Missing

Der Familienroman beschreibt das Aufwachsen der Zwillingsbrüder Marion (ja, hier ein männlicher Vorname) und Shiva, die als Waisenkinder bei einem Ärzteehepaar im äthiopischen „Missing“-Krankenhaus leben. Dieser Name leitet sich aus dem Wort „Mission“ ab und ist von den Menschen vor Ort adaptiert worden.

Die Vorgeschichte ist dramatisch: Die Mutter der Zwillinge wächst in Indien auf und wird als junge Frau, zur Nonne und Krankenschwester ausgebildet, nach Aden geschickt. Während der langen Schiffsreise erkranken fast alle an Bord an Typhus. Der junge britische Arzt an Bord nimmt dankbar ihre Hilfe bei der Pflege der Kranken an, bevor auch er Symptome zeigt. 

Als das Schiff in Addis Abeba / Äthiopien anlegt, folgt die junge Frau dem attraktiven Arzt ins Missionskrankenhaus und arbeitet fortan als seine Assistentin. Eine stumme Verbindung besteht zwischen ihnen, beide wissen quasi ohne Worte intuitiv, was bei Behandlungen zu tun ist.

Von der Schwangerschaft der jungen Schwester weiß allerdings bis kurz vor der Niederkunft keiner – dann geht alles sehr schnell. Der junge Arzt muss Geburtshilfe leisten und gerät in totale Panik. Die Kinder kommen scheinbar tot zur Welt. Als die junge Mutter während der Geburt verstirbt, verschwindet der Arzt sofort nach der Geburt.

Die Zwillinge wachsen bei den sehr liebe- und sorgenvollen Ersatzeltern (und ebenfalls Ärzten) Ghosh und Hema auf. Die beiden Brüder verbindet eine sehr enge Beziehung, obwohl beide sehr unterschiedlich sind.

Als sie älter sind, treibt aber die Liebe zu einem Mädchen und folgenschwere Handlungen einen Keil zwischen die beiden. Marion geht schließlich aus politischen Gründen nach Amerika, beendet dort sein Medizinstudium und wird Arzt – alles scheint zunächst perfekt. Doch die Vergangenheit holt ihn ein…

Ein toll geschriebener Roman, der interessant das Äthiopien der 1950er und -60er Jahre unter Kaiser Haile Selassie sowie die Umstände der Krankenhausarbeit unter schwierigsten Bedingungen schildert. Die vielen medizinischen Beschreibungen lassen den Eindruck entstehen, mit im OP zu stehen. Dadurch wird die Faszination der Zwillingsbrüder für dieses Gebiet nachvollziehbar, es ist aber möglicherweise nicht für jeden die richtige Kost. Ich fand es aber nie eklig – nur detailliert und spannend.

Ein wunderbares Buch, das ich sehr gerne weiter empfehle!!

Abraham Vergese: Rückkehr nach Missing. Insel TB.

Diesen Beitrag teilen: