Regelmäßig schreiben – ganz schön schwer

Himmel | schokotexte.de

Jaaa, Vorsätze sind immer gut. Ich merke aber, dass ich es im Alltag nicht schaffe, regelmäßig zu schreiben, auch wenn ich das a) gut finden würde und b) gerne schreibe.

Aber dafür NOCH früher aufstehen? No way. Ich bin eh eine Eule und quäle mich daher morgens eher aus dem Bett, anstatt elanvoll aufzuspringen, um freudig mein Tagwerk zu beginnen. Heute ist wieder Sonntag, das Kaminfeuer prasselt gemütlich und die Katzen lungern wieder um mich herum. In so einer friedlichen Atmosphäre bin ich entspannt genug. Alles Wichtige ist erledigt (die gesamte to-do-Liste für’s Wochenende!!).

Also: Ich kann gut schreiben, wenn…

  • ich keine anderen drängenden Dinge auf dem Zettel habe
  • ich entspannt bin
  • ich dafür nichts anderes verschieben / aufgeben muss

Ich möchte noch ausprobieren…

  • ob ich in der U-Bahn schreiben kann
  • ob ich einen regelmäßigen Feierabend-Termin zum Schreiben umsetzen könnte
  • ob mir diese Story Cubes weiter helfen – kennt ihr die?

Mal schauen, welche dieser Punkte ich in der kommenden Woche umsetze! Vielleicht entwickelt sich das hier ja zu einer Art Tagebuch über das Schreiben! 😉

 

Diesen Beitrag teilen:

2 thoughts on “Regelmäßig schreiben – ganz schön schwer

  1. Das kenne ich auch. Bis ich mir tatsächlich den Spruch zu Herzen nahm: Einen Scheiß muss ich. 😉
    Seitdem bin ich entspannter und schreibe wenn es dran ist und der Alltag „erledigt“ ist.
    Nur manchmal überkommt mich der Neid, wenn ich sehe, wie regelmäßig andere bloggen. Und die Frage, wie sie das wohl hinkriegen. Mit dem Leben. Und Schreiben. Und Pause machen. Und Spaß haben, Freunde treffen, Wohnung putzen, einkaufen, arbeiten gehen sowie Katze streicheln und Blumen regelmäßig gießen.

    1. Nein, ich habe auch nicht das Gefühl, ich „müsste“ – aber ich möchte! Deswegen meine Überlegung, wann und wie das wohl am besten klappt! 😉
      Herzliche Grüße
      Inga